• European Escape Fake Game Sbg #Europatag2019 © LMZ Melanie Hutter

#Europatag2019 in Salzburg/European Escape Fake Game und Diskussionen mit EP-Kandidaten mit 500 Jugendlichen im Europark

Insgesamt 500 Jugendliche spielten am Salzburger Europatag 2019 im Europark im 2-Stunden-Takt das European Escape Fake Game und diskutierten im Anschluss mit jungen Kandidatinnen und Kandidaten zum Europäischen Parlament im Oval zu Themen, die ihnen besonders wichtig waren. Veranstalter, Initiator und Organisator war das Europe Direct Informationszentrum Land Salzburg.

„Fake News“ – bewusst gesetzte Falschmeldungen in Medien und Sozialen Netzwerken mit täuschend echten Videos und Bildern: was können diese politisch bedeuten, gerade für die bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament? Und wie kann man diese enttarnen?
Jugendliche für diese Falschmeldungen zu sensibilisieren und als Bonus die EU besser kennen zu lernen, das war am 9.5.2019 im Salzburger Europark die Mission von 500 Schülerinnen und Schülern aus ganz Salzburg sowie dem benachbartem EuRegio-Raum. Eine von EDIC Land Salzburg europäisch gebrandete und von dem Salzburger Unternehmen Polycular entwickelte Augmented Reality „Escape Fake App“  diente mittels Smartphone-Spiel dazu, versteckten Hinweisen wie bei einer virtuellen Schnitzeljagd zu folgen und Fake News zu entlarven.
Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf schaute den Schülerinnen und Schülern bei diesem spielebasierten Lernen über die Schulter. „Super spannend und teilweise ziemlich knifflig“ – so die Kommentare der Jugendlichen, die es aber allesamt schafften, Mythen und Falschmeldungen zu enthüllen.
Keine Spur von Politikverdrossenheit zeigten Jugendlichen bei der im Anschluss an das Spiel stattfindenden Diskussionsrunde mit EU-Wahlkandidaten und Politikern.
Tobias Aigner (SPÖ), Martina Jöbstl und Corinna Scharzenberger (ÖVP), Karin Feldinger und Lukas Rößlhuber (NEOS), Alexander Rieder (FPÖ), Barbara Sieberth und Thomas Schobesberger (GRÜNE) sowie Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf stellten sich den Fragen rund um die EU und die bevorstehenden Wahlen.
Hierbei war natürlich der kürzlich beschlossene Artikel 17 („Uploadfilter“) zur Lizensierung von Online-Inhalten eines der wichtigsten Themen, aber auch „“Was bringt die EU den Jugendlichen“, „Wie demokratisch ist die EU“, „Was passiert mit Mitgliedsstaaten, die die Beitrittsvoraussetzungen nicht erfüllen“ und natürlich der Klimaschutz waren Themen, die den Schülerinnen und Schülern und den Nägeln brannten.
Das Ziel dieser Veranstaltung, die Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme an der EU-Wahl zu motivieren, wurde nach diesem spannenden und abwechslungsreichen Tag sicher nicht verfehlt. Mehr
 

zurück zur Übersicht