• Johann Grabner © Johann Grabner

Johann Grabner

  • Werbung für Europa in London, Mai 2016 © JohannGrabner
  • Werbung für Europa in London, Mai 2016 © Johann Grabner
  • Mit englischen Aktivisten für Europa, in Liverpool und Canterbury (Mai und Juni 2016) © Johann Grabner
  • Von acht der Europe- Tafeln hat Hr. Grabner jeweils mehrere hundert Stück Fotokarten anfertigen lassen und im Rahmen von Gesprächen kostenlos an Interessierte weitergegeben. © Johann Grabner
  • Linz 2016: Aufgang zum Höhenrausch © Johann Grabner
  • London © Johann Grabner
  • Eingangsbereich EU-Parlament in Brüssel © Johann Grabner
  • Europa-Schokoladen für Lenkerinnen und Lenker © Johann Grabner
  • Pro Europa: Fährhaven Dover © Johann Grabner

Unser Europäer des Monats ist Johann Grabner.

Johann Grabner wurde 1955 in Weitersfelden/OÖ. geboren. Sein Abitur machte er 1973. Ab Herbst 1987 war er Hauptschullehrer. 2003 wurde er Leiter einer Hauptschule/ Neuen Mittelschule. Am 1. Februar 2017 ging er in Pension.

Während insgesamt 10 Reisen als LKW- Beifahrer nach Syrien wird ihm das Thema Europa erstmals ein bewussteres: Im Osten dieses Landes liegt der einzige Ort weltweit, der nach unserem Kontinent benannt ist: Dura Europos.

Die Namensgeberin für unseren Erdteil, die mythische Königstochter, soll ebenso aus Vorderasien stammen.

Das Geeinte Europa ist ein Frieden und Wohlstand sicherndes Erfolgsprojekt. Als ein Mensch, der unweit des ehemaligen Eisernen Vorhangs aufgewachsen ist, weiß Herr Grabner den Wandel weg von der Konfrontation hin zu einem europäischen Miteinander und zu offenen Grenzen sehr zu schätzen.

Angesichts einer wachsenden Europa-skeptischen Haltung in weiten Teilen der Bevölkerung unseres Kontinents und einer zunehmenden Verunsicherung (Stichworte: Flüchtlingskrise; Anschläge) sah Herr Grabner im Herbst 2015 Handlungsbedarf.

Vor allem die Anschläge von Paris ließen ihn über sein privates und berufliches Umfeld hinaus aktiv werden:

Er wollte ein Zeichen setzen:  für unser Geeintes Europa, für mehr Zuversicht und Optimismus.

 

Seine Botschaft: Das Geeinte Europa ist ein Erfolgsmodell, das mehr und bessere   

                             Perspektiven bietet als alle möglichen Alternativen dazu.

                             Mit unserer Botschaft von Zuversicht, Freiheit und Friede sind wir           

                             stärker als jegliche Form von Bedrohung und Gewalt.

 

Wir stehen für Optimismus!

Diese Botschaft von Europa- Zuversicht und Optimismus wollte er im Rahmen von Reisen

vermitteln - Reisen insbesondere auch an Orte, die laut Medien von besonderer Verunsicherung betroffen waren.

Als Träger seiner Botschaften und als Impulse für Gespräche sollten ihm kunstvoll gestaltete Tafeln dienen, die er in wochenlanger Kleinarbeit aus buntem Karton angefertigt hatte, insgesamt 48 Stück (jeweils ca 50x50 cm; 4 davon ließen sich zu kleinen Pyramiden zusammenstellen).

Die Zahl der Tafeln hat sich zwischenzeitlich auf 80 erhöht, diese sollen in weiteren Europa- Aktionen in den folgenden Monaten eingesetzt werden.

 

Herrn Grabners Impuls- Tafeln vermitteln vereinfacht gesagt etwa folgende Botschaften:

    Europa: Das sind wir alle (Europe: It's You. It's Me. It's Us!/ Homecontinent/

                  Many Colours- One Continent/ Europe- It's Great To Be Part Of It/

                   Europe: Sail On Through Rough And Windy Waters!....)

    Kultur ist Teil unserer Identität (Arts& Crafts/ Living Culture/ Music,

    Demokratie: Beteilige dich! (Democracy- Be Part Of It/ The Power Of Democracy/

                  Europe- Where Democracy Was Born/ Working Together,...)   

    Optimismus & Zuversicht: Wir sind stärker als Zweifel und Pessimismus, stärker als

                  Gewalt (Optimism/ Working Together/ New Challenges/ Gladness/ Courage/...)

 

An öffentlichen Plätzen aufgestellt dienten sie als optische Impulse für Gespräche!

Interessierte  konnten insgesamt 8 der Tafeln als verkleinerte Nachdrucke mitnehmen; diese waren kostenfrei, den Druck hat Herr Grabner selber finanziert. Wie er auch die Reisen und die dafür notwendigen Voraussetzungen selbst finanziert hat.

Sponsoren lehnte er ab, da er als unabhängige Person und keinem Sponsor verpflichtet wesentlich glaubwürdiger zu sein hoffte (Das bestätigte ihm auch die Realität).

 

Eine der Reisen führte ihn im März nach Brüssel, eine zweite im Mai/ Juni nach England, wo er Befürworter eines Verbleibs in der EU unterstützte.   

 

Die beiden Reisen wurden von Herrn Grabner per Autostopp unternommen, um auf diese Weise mit möglichst vielen Personen ins Gespräch zu kommen. Lenkerinnen und Lenker erhielten als kleines Danke- Schön eine Schokolade, die er mit speziellen Hüllen mit Europa- Aussagen gestaltet hatte.

 

zurück zur Übersicht