Zeittafel der EU

Von 1952 Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) bis 2015 der Euro-Einführung in Litauen.

1952

Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) durch Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande

1957

Unterzeichnung der Römischen Verträge: Vertrag zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) und Vertrag zur Gründung der Europäischen Atomgemeinschaft (EAG)

1958

Inkrafttreten der Römischen Verträge

1967

In-Kraft-Treten des Fusionsvertrages

1973

Beitritt von Dänemark, Großbritannien und Irland

1979

Erste Direktwahl zum Europäischen Parlament

1981

Beitritt von Griechenland

1986

Beitritt von Portugal und Spanien

1987

In-Kraft-Treten der Einheitlichen Europäischen Akte (EEA)

1992

Abschluss des Vertrags von Maastricht (Unionsvertrag)

1993

Gründung der Europäischen Union (EU)

1994

Gründung des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)

1995

Beitritt von Österreich, Finnland und Schweden

1997

Abschluss des Vertrags von Amsterdam

1999

Einführung des Euro als Währung und Buchgeld und In-Kraft-Treten des Vertrags von Amsterdam

2000

Vertrag von Nizza

2003

In-Kraft-Treten des Vertrags von Nizza und Verabschiedung des Verfassungsentwurfs durch den Konvent

2004

Beitritt von Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen, der Slowakischen Republik, Slowenien, der Tschechischen Republik, Ungarn und Zypern Verabschiedung der Verfassung durch die Regierungskonferenz der EU-Mitgliedstaaten

2005

Frankreich und Niederlande lehnen die EU-Verfassung ab und es werden Beitrittsverhandlungen mit Kroatien und der Türkei geführt

2006

Aufgrund der Weigerung der Türkei, ihre Häfen und Flughäfen für zypriotische Schiffe und Flugzeuge zu öffnen, setzt die EU die Beitrittsgespräche mit der Türkei in acht bedeutsamen Verhandlungskapiteln aus.

2007

Beitritt von Bulgarien und Rumänien,Euroeinführung in Slowenien und Unterzeichnung des Vertrags von Lissabon. Er wurde am 13.12.2007 unterzeichnet und soll bis zu den Europawahlen von den Mitgliedstaaten ratifiziert werden.

2008

Zypern und Malta führen als 14. und 15. Mitglied den Euro ein.

2009

Euroeinführung in der Slowakei

Dezember 2009

In-Kraft-Treten des Vertrags von Lissabon

2011

Euroeinführung in Estland

2013

Beitritt von Kroatien (28. EU-Mitgliedsland)

2014

Euroeinführung in Lettland

November 2014

Neue EU-Kommission

2015

Euroeinführung in Litauen