Fotogalerie

  • Podiumsdiskussion der EP-Spitzenkandidaten in Rankweil (5 Bilder)

    Voll besetzt war der Vimnonasaal in Rankweil bei der Podiumsdiskussion der österreichischen EP-Spitzenkandidaten, die sich in einer lebhaften Diskussion für ihre Positionen und Ziele einsetzten.

    Mehr als 400 Besucherinnen und Besucher nutzten am 10. April 2019 die Gelegenheit, die österreichischen Spitzenkandidaten für die Wahl zum Europäischen Parlament persönlich zu erleben. Im voll besetzten Vinomnasaal in Rankweil diskutierten Claudia Gamon (NEOS), Othmar Karas (ÖVP), Werner Kogler (Die Grünen), Andreas Schieder (SPÖ), Petra Steger (FPÖ) und Johannes Voggenhuber (Initiative 1 Europa) zu verschiedensten Themen wie Sozialunion, Zukunftsperspektiven der EU und Klimapolitik. Gerd Endrich (ORF) und Birgit Entner-Gerhold (VN) moderierten souverän die von Radio Vorarlberg live übertragene Diskussion. Die unterschiedlichen Positionen der Kandidaten zu den einzelnen Themen wurden klar ersichtlich: Das Spektrum reichte von den „Vereinigten Staaten von Europa“ über ein Mehr an Zusammenarbeit auf europäischer Ebene bis hin zu einer Reduzierung der Zusammenarbeit der EU-Staaten auf einzelne Politikfelder sowie von einer Stärkung des Europäischen Parlaments und einer europäischen „Regierung“ bis hin zu einer Stärkung der Nationalstaaten – die einzelnen Kandidaten vertraten dabei äußerst unterschiedliche Positionen. Auch die Themen Klimaschutz, Migration und Sozialunion wurden von den Kandidaten in ihrer Bedeutung und bezüglich der Maßnahmen sehr verschieden gesehen und bewertet.

    Damit das Europäische Parlament gestärkt werden kann, ist eine hohe Wahlbeteiligung erforderlich. Die Kandidaten appellierten daher an die Besucher, ihr Wahlrecht auszuüben und an der Wahl teilzunehmen.

    Die Podiumsdiskussion wurde vom Amt der Vorarlberger Landesregierung, EuropeDirect Vorarlberg und der Initiative „Wir sind Europa“ in Zusammenarbeit mit dem ORF und den Vorarlberger Nachrichten organisiert.

     

    • Podiumsdiskussion der EP-Spitzenkandidaten in Rankweil © Land Vorarlberg/D. Mathis .
    • Podiumsdiskussion der EP-Spitzenkandidaten in Rankweil © Land Vorarlberg/D. Mathis .
    • Podiumsdiskussion der EP-Spitzenkandidaten in Rankweil © Land Vorarlberg/D. Mathis .
    • Podiumsdiskussion der EP-Spitzenkandidaten in Rankweil © Land Vorarlberg/D. Mathis .
    • Podiumsdiskussion der EP-Spitzenkandidaten in Rankweil © Land Vorarlberg/D. Mathis .
  • Europa.Cafe-Mobil am 1.4.2019 in St. Pölten (8 Bilder)

    Das Europa.Cafe-Mobil war auch in Niederösterreich zu Gast und startete seine Österreich-Tour im Vorfeld der Europa-Wahl 2019 am 1.4.2019  am Riemerplatz in St. Pölten.
    Bei sonnigem Wetter und ausgezeichnetem Kaffee konnten in gemütlicher Atmosphäre interessante Gespräche über die bevorstehende Europa-Wahl und darüber hinaus geführt werden.
     

    • Europa.Cafe-Mobil am 1.4.2019 in St. Pölten © EDIC NÖ .
    • Europa.Cafe-Mobil am 1.4.2019 in St. Pölten © EDIC NÖ .
    • Europa.Cafe-Mobil am 1.4.2019 in St. Pölten © EDIC NÖ .
    • Europa.Cafe-Mobil am 1.4.2019 in St. Pölten © EDIC NÖ .
    • Europa.Cafe-Mobil am 1.4.2019 in St. Pölten © EDIC NÖ .
    • Europa.Cafe-Mobil am 1.4.2019 in St. Pölten © EDIC NÖ .
  • Europa fängt in den Gemeinden an (11 Bilder)

    • Europa fängt in den Gemeinden an © EDIC Land Salzburg .
    • Europa fängt in den Gemeinden an © EDIC Land Salzburg .
    • Europa fängt in den Gemeinden an © EDIC Land Salzburg .
    • Europa fängt in den Gemeinden an © EDIC Land Salzburg .
    • Europa fängt in den Gemeinden an © EDIC Land Salzburg .
    • Europa fängt in den Gemeinden an © EDIC Land Salzburg .
  • Europa ist auch dein Kaffee (10 Bilder)

    Im Vorfeld der Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai in Österreich tourt derzeit das Europa.Cafe-Mobil durch Österreich. Am 2. April war Zwischenstopp an der Johannes Kepler Universität in Linz.

    Zahlreiche Besucherinnen und Besucher informierten sich vor Ort über das Europäische Parlament und die Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019. Alle waren sich einig, am 26. Mai 2019 zur Wahlurne zu gehen.

    • APE Linz © EDI Linz .
    • APE Linz © EDI Linz .
    • APE Linz © EDI Linz .
    • APE Linz © EDI Linz .
    • APE Linz © EDI Linz .
    • APE Linz © EDI Linz .
  • Das Europäische Parlament - Eine wichtige Stimme der Bürger/innen (5 Bilder)

    Rund 400 Besucherinnen und Besucher, großteils Schulklassen, lauschten gebannt dem spannenden Vortrag von Ingo Espenschied im Kulturhaus Dornbirn. Die Schwerpunkte bei seiner Veranstaltung Dokulive legte er auf die große Bedeutung des Europäischen Parlaments, die geschichtliche Entwicklung der europäischen Union und die bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament.

    Am 22.3.2019 lud EuropeDirect Vorarlberg mit zwei Veranstaltungen hintereinander zum Vortrag "Das Europäische Parlament - Die Stimme der Bürger?!" ins Kulturhaus Dornbirn ein. Der Vortragende zog das Publikum, das großteils aus Schulklassen bestand, gekonnt in seinen Bann. Sein Genre Dokulive ist eine Mischung aus Bild- und Filmvortrag: Die spannenden Erläuterungen zu den eingeblendeten Bildern wurden immer wieder von Filmsequenzen als Zeitdokumente ergänzt. Die Freude über die Unterzeichnung des Staatsvertrages, die Gründung der EGKS und den Beitritt Österreichs zur EU konnte aufgrund der Filmdokumente nachvollzogen und noch einmal miterlebt werden. Auch die politischen Entwicklungen in Europa und die Situation nach den zwei Weltkriegen sowie die damals unerreichbar scheinende Vision eines gemeinsamen Europas wurden eindrucksvoll dargestellt. Auf die Bedeutung der Wahl des Europäischen Parlaments und jeder einzelnen Stimme zur aktiven Mitbestimmung und zur Erhöhung der Wahlbeteiligung wies Ingo Espenschied ebenfalls dezidiert hin. Seine Botschaft war, dass wenn die Jugendlichen nicht wählen gehen, andere für sie entscheiden, in welche Richtung sich das Land bzw. die EU entwickelt.

    Nach dem Vortrag stellte sich Ingo Espenschied den interessierten Fragen des Publikums. Die meisten Fragen der Jugendlichen kamen zum Artikel 13 (bzw. jetzt Artikel 17) der neuen Urheberrechtsreform. Anschließend konnten sich die Besucher/innen im Foyer des Kulturhauses Dornbirn an den Informationstischen von EuropeDirect Vorarlberg und aha Jugendinfo Vorarlberg mit weiterem Informationsmaterial eindecken, ein Foto bei der Fotobox machen oder sich mit einem Getränk stärken.

    Ingo Espenschied, Diplom-Politologe, Journalist und Vortragsreferent, gilt als ausgewiesener Experte für deutsch-französische Beziehungen und europäische Politik. Mit dem Format DOKULIVE® hat Espenschied ein neues Genre im Bereich der politischen Bildung begründet, das international auf große Anerkennung gestoßen ist.

    • Das Europäische Parlament - Eine wichtige Stimme der Bürger/innen © Land Vorarlberg/Abt. PrsE .
    • Das Europäische Parlament - Eine wichtige Stimme der Bürger/innen © Land Vorarlberg/Abt. PrsE .
    • Das Europäische Parlament - Eine wichtige Stimme der Bürger/innen © Land Vorarlberg/Abt. PrsE .
    • Das Europäische Parlament - Eine wichtige Stimme der Bürger/innen © Land Vorarlberg/Abt. PrsE .
    • Das Europäische Parlament - Eine wichtige Stimme der Bürger/innen © Dokulive/Mössner .
  • DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT – STIMME DER BÜRGER!? Multimediale Live-Dokumentation von und mit Ingo Espenschied am 19.3.2019 in Grafenwörth (8 Bilder)

    Anlässlich der bevorstehenden EU-Wahlen widmete sich die EuropeDirect-Veranstaltung im Haus der Musik in Grafenwörh ganz diesem Thema. Der Politologe und ausgewiesene EU-Experte Ingo Espenschied behandelte die Fragestellung „Das Europäische Parlament – Stimme der Bürger!?“ und beeindruckte die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit seiner multimedialen Live-Dokumentation.
    Bei der anschließenden Podiumsdiskussion mit Landesrat Eichtinger, Präsident  u. Bürgermeister Alfred Riedl, MEP Lukas Mandl und Gerda Füricht-Fiegl, Donau-Uni Krems wurden die Bürgerinnen und Bürger über die Bedeutung und Wichtigkeit des Europäischen Parlaments informiert.

    • DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT – STIMME DER BÜRGER!? am 19.3.2019 in Grafenwörth © Gerald Lechner .
    • DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT – STIMME DER BÜRGER!? am 19.3.2019 in Grafenwörth © Gerald Lechner .
    • DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT – STIMME DER BÜRGER!? am 19.3.2019 in Grafenwörth © Gerald Lechner .
    • DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT – STIMME DER BÜRGER!? am 19.3.2019 in Grafenwörth © Gerald Lechner .
    • DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT – STIMME DER BÜRGER!? am 19.3.2019 in Grafenwörth © Gerald Lechner .
    • DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT – STIMME DER BÜRGER!? am 19.3.2019 in Grafenwörth © Gerald Lechner .
  • Am 19. März 2019 fand in Linz im OÖ Kulturquartier ein Multimedia-Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion über das Thema „Das Europäische Parlament – Stimme der Bürger!?“ statt. (6 Bilder)

    Der Politologe Ingo Espenschied tourt derzeit durch Österreich und beeindruckte in Linz zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit seinem spannenden Dokulive-Vortrag. Dieser Vortrag führte uns zurück ins letzte Jahrhundert. Vom ersten und zweiten Weltkrieg – Bilder der Zerstörung und der Erkenntnis und Bemühungen einflussreicher Personen - für ein vereintes Europa einzutreten.

    Angefangen mit dem Zusammenschluss der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl über die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft bis hin zur heutigen Europäischen Union wurde die Entstehungsgeschichte deutlich gemacht.

    Das Europäische Parlament wird seit 1979 direkt von den Bürgerinnen und Bürgern gewählt.  Alle 5 Jahre werden die Wahlen durchgeführt. In den letzten Jahren gewann das Europäische Parlament immer mehr an Bedeutung und Mitspracherecht.

    Viele Errungenschaften wie Klimaschutz, Datenschutz, faire Preise für Telefonieren und Roaming konnten erreicht werden.

    Den Teilnehmern wurde auch bewusst, wie wichtig es ist am 26. Mai 2019 an der Wahl zum Europäischen Parlament teil zu nehmen.  Ein abschreckendes Beispiel war ja das Referendum über den BREXIT. Viele 18 bis 24jährige Briten gingen damals nicht zur Abstimmung. Nach dem Ergebnis wurde dann demonstriert – die Erkenntnis kam leider zu spät.

    Bei der anschließenden Podiumsdiskussion mit Frau Prof. Zoe Lefkofridi , Universität Salzburg, Michael Gillesberger, AHS- Landesschulsprecher  und Ingo Espenschied konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die weitere Vorgangsweise nach dem Brexit  und über die Zukunft der EU informieren bzw. diskutieren.

    Am Ende dieser Veranstaltung waren sich alle einig: #diesmalwaehleich.eu am 26. Mai 2019 zur EU-Wahl zu gehen und aktiv mitzubestimmen.

    • EspenschiedLinz2019 © Sabrina Liedl/Land OÖ .
    • EspenschiedLinz2019 © Sabrina Liedl/Land OÖ .
    • EspenschiedLinz2019 © Sabrina Liedl/Land OÖ .
    • EspenschiedLinz2019 © Sabrina Liedl/Land OÖ .
    • EspenschiedLinz2019 © Sabrina Liedl/Land OÖ .
    • EspenschiedLinz2019 © Sabrina Liedl/Land OÖ .
  • Landesfinale des EuropaQuiz in Bregenz (9 Bilder)

    Unter dem Motto „Wissen, was Europa für uns alle bedeutet“ fand am 8. März 2019 das Landesfinale des EuropaQuiz im Landhaus Bregenz statt. Mehr als 60 Schülerinnen und Schüler stellten dabei ihr Europa-Wissen unter Beweis.

    Mehr als 60 Schülerinnen und Schüler von 14 verschiedenen Schulen schafften es in diesem Jahr ins Landesfinale des EuropaQuiz in Vorarlberg. Nach einer Vorausscheidung in den einzelnen Schulen durften die jeweils Besten am 8. März 2019 am Landesfinale in Bregenz teilnehmen. Gewertet wurde in vier verschiedenen Kategorien (AHS-Unterstufe, BMS/PTS, AHS-Oberstufe, BHS). Die drei besten Schülerinnen und Schüler jeder Kategorie gewannen einen Hauptpreis, alle anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekamen ebenfalls einen Preis. Für die Organisation des EuropaQuiz in Vorarlberg ist seit mehreren Jahren Florian Bassa als Landeskoordinator zuständig. Die Teilnahme machte den Schülerinnen und Schülern großen Spaß.

    Im Landhaus Bregenz wurden die Schülerinnen und Schüler in zwei Gruppen eingeteilt. Während die eine Gruppe 30 Minuten Zeit hatte, um die Quizfragen schriftlich zu beantworten, erhielt die andere Schülergruppe durch Vertreter der Landtagsparteien eine Führung durch den Landtag. Die Landtagsabgeordneten bzw. Klubobleute Daniel Allgäuer (FPÖ), Roland Frühstück (ÖVP), Michael Ritsch (SPÖ), Sabine Scheffknecht (NEOS) und Daniel Zadra (Die Grünen) zeigten den interessierten Schülerinnen und Schülern die Räumlichkeiten des Landtags und informierten sie über ihre Tätigkeit als Landtagsabgeordnete. EDIC Vorarlbergwar ebenfalls mit einem Informationstisch vor Ort. Die Auswertung der Quizfragen erfolgte rasch und so konnte im Anschluss sogleich die Preisverleihung vorgenommen werden.

    Bei der Siegerehrung gratulierten Landtagspräsident Harald Sonderegger und Landesrätin Barbara Schöbi-Fink den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern zu ihren großartigen Leistungen und bedankten sich bei den Lehrpersonen für ihr Engagement. In ihren Ansprachen betonten sie die große Bedeutung eines gemeinsamen Europas und der Politischen Bildung, da informierte junge Menschen eine Voraussetzung für eine lebendige Demokratie sind. Der Dank für die Vorbereitungen und die Ausrichtung des Wettbewerbes galt dem Landeskoordinator Florian Bassa.

    Seit 15 Jahren wird das EuropaQuiz in den österreichischen Bundesländern durchgeführt. Aus organisatorischen Gründen entfällt in diesem Jahr das in der Regel stattfindende Bundesfinale. Der Fragenkatalog beim EuropaQuiz umspannte auch heuer das ganze Spektrum politischer bzw. politisch relevanter Sachgebiete. "Politik und Weltgeschehen", "Europa und Europäische Union", "Österreichische Innenpolitik", "Politik und Wirtschaft", "Politik und Gesellschaft" sowie "Umwelt und Klima, Nachhaltigkeit und Entwicklung" lauteten die Schwerpunktthemen.

    Teilnehmen am EuropaQuiz können alle Schülerinnen und Schüler der NMS und ähnlicher Schulformen, AHS-Sekundarstufe I, AHS-Sekundarstufe II, BS, PTS sowie BMS und BHS jeweils ab der 8. Schulstufe.

    • Landesfinale des EuropaQuiz in Bregenz © Vorarlberger Landtag/Mathias Bertsch .
    • Landesfinale des EuropaQuiz in Bregenz © Vorarlberger Landtag/Mathias Bertsch .
    • Landesfinale des EuropaQuiz in Bregenz © Vorarlberger Landtag/Mathias Bertsch .
    • Landesfinale des EuropaQuiz in Bregenz © Vorarlberger Landtag/Mathias Bertsch .
    • Landesfinale des EuropaQuiz in Bregenz © Vorarlberger Landtag/Mathias Bertsch .
    • Landesfinale des EuropaQuiz in Bregenz © Vorarlberger Landtag/Mathias Bertsch .
  • Umwelt.Wissen-Tage für Kids (4 Bilder)

    Vom 12. - 14. Februar 2019 fanden wieder die Umwelt.Wissen Tage für Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahren statt. Gastgeber war erneut das Universitäts- und Forschungszentrum Tulln (UFT) der Universität für Bodenkultur (BOKU). Auf spannende Art und Weise gab es dort für die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit Umwelt-, Klima- und Energie-Themen  zu erforschen und Organisationen kennen zu lernen.
    Die EuropeDirect Infostelle des Landes NÖ war auch diesmal wieder mit dem Glücksrad dabei.

     

    • Umwelt.Wissen-Tage für Kids © EDIC .
    • Umwelt.Wissen-Tage für Kids © EDIC NÖ .
    • Umwelt.Wissen-Tage für Kids © EDIC NÖ .
    • Umwelt.Wissen-Tage für Kids © EDIC NÖ .
  • Vernetzungstreffen der Vorarlberger Europa-Gemeinderäte (4 Bilder)

    Am 4.2.2019 trafen sich die Vorarlberger Europa-Gemeinderäte sowie Interessierte aus den Gemeinden auf Einladung von Bürgermeisterin Andrea Kaufmann und EDIC Vorarlberg in Dornbirn zu einem Vernetzungstreffen.

    Zu einem ersten Vernetzungstreffen der Vorarlberger Europa-Gemeinderäte luden die Dornbirner Bürgermeisterin Andrea Kaufmann, selbst Europa-Gemeinderätin, und EuropeDirect Vorarlberg ein. Neben bereits bestellten Europa-Gemeinderäten besuchten an diesem Amt interessierte Gemeindevertreter die Veranstaltung. Die Teilnehmer/innen erhielten vielfältige Informationen: Der Leiter des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Österreich Georg Pfeifer informierte aus erster Hand über die bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament und über die allgemeine Stimmung in der Bevölkerung zum Thema Europäische Union. Martina Büchel-Germann, Abteilungsvorständin der Europaabteilung im Amt der Vorarlberger Landesregierung, stellte das EuropeDirect Vorarlberg und die in Vorarlberg geplanten Veranstaltungen zum Thema Europa vor. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Erläuterung der Aufgaben und Angebote für Europa-Gemeinderäte, wie z.B. eine Brüssel-Reise und Kommunikationsseminare. Bei einem gemütlichen Ausklang tauschten sich die Besucher rege aus.

    1060 Europa-Gemeinderäte in Österreich

    In Österreich gibt es derzeit rund 1060 Europa-Gemeinderäte. In Vorarlberg sind aktuell 24 Europa-Gemeinderäte tätig, d.h. im Schnitt gibt es in jeder vierten Vorarlberger Gemeinde einen Europa-Gemeinderat. Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres bietet als Service für die Europa-Gemeinderäte neben einer Bildungsreise nach Brüssel u.a. Kommunikationsseminare, Willkommensseminare, eine EU-Hotline, einen Newsletter und Unterstützung bei Veranstaltungen an. Gegründet wurde die Initiative „Europa fängt in der Gemeinde an" im Jahr 2010 gemeinsam vom Außenministerium und von der Europäischen Kommission.

    • Vernetzungstreffen der Vorarlberger Europa-Gemeinderäte © Land Vorarlberg/Abt. PrsE .
    • Vernetzungstreffen der Vorarlberger Europa-Gemeinderäte © Land Vorarlberg/Abt. PrsE .
    • Vernetzungstreffen der Vorarlberger Europa-Gemeinderäte © Land Vorarlberg/Abt. PrsE .
    • Vernetzungstreffen der Vorarlberger Europa-Gemeinderäte © Land Vorarlberg/Abt. PrsE .
    • 1
    • 2 .
    • 3 .
    • 4 .
    • 5 .
    • 6 .
    • 7 .
    • 8 .
    • 9 .