Fotogalerie

  • Europäischer Tag der Sprachen: „Sprachen neu denken – Grenzen überwinden“ (10 Bilder)

    Die Referentin für EU, internationale Beziehungen und Bevölkerungsentwicklung GRin Deshire Shehu und Mag.a Tina Obermoser von Europe Direct Steiermark feierten am 5. Oktober 2018, mit 40 Schülerinnen und Schülern der 3. Klassen der Kärntner Volksschule in Knittelfeld den Europäischen Tag der Sprachen. Er stand heuer unter dem Motto „Sprachen neu denken – Grenzen überwinden“.

    Auf Initiative des Europarats in Straßburg wird seit 2001 jedes Jahr am 26. September bewusst gemacht, dass sprachliche Vielfalt zu einem besseren Verständnis zwischen den Kulturen beitragen kann. Europaweit werden 800 Millionen Bürgerinnen und Bürger, die von den 47 Mitgliedstaaten im Europarat vertreten werden, ermutigt, in jedem Alter Sprachen zu lernen. Gemäß dem Motto der Europäischen Union: „In Vielfalt geeint“ baut Mehrsprachigkeit Grenzen ab und ist eine Bereicherung für jeden einzelnen.

    Die Abenteuer des Pinocchio in vielen unterschiedlichen Sprachen

    „Die Abenteuer des Pinocchio“ vom italienischen Autor Carlo Collodi aus dem Jahr 1883 war das diesjährige Kinderbuch, das europaweit als Grundlage für den Europäischen Tag der Sprachen 2018 diente.

    Als Einstimmung sangen die Kinder die Titelmelodie „Kleines Püppchen, freches Bübchen“. Danach schätzten sie die Anzahl der Sprachen weltweit, europaweit und in der Europäischen Union. Tatsächlich gibt es ca. 7000 Sprachen weltweit, ca. 250 europaweit und 24 Amtssprachen in der Europäischen Union. Gemäß dem Motto „Einheit in Vielfalt“ ist jede Sprache gleich viel wert.

    Die SchülerInnen konnten Büchercover den verschiedenen Sprachen zuordnen und Textpassagen in unterschiedlichen Sprachen (vor)lesen. Abschließend wurden noch Pinocchios berühmte lange Nase gebastelt sowie seine rosa Wangen geschminkt. Und wer Lust hatte, konnte ein Foto mit einer Pinocchio Pappfigur machen.

    • Europäischer Tag der Sprachen: „Sprachen neu denken – Grenzen überwinden“ © Corinna Wöhry, Stadtgemeinde Knittelfeld .
    • Europäischer Tag der Sprachen: „Sprachen neu denken – Grenzen überwinden“ © Corinna Wöhry, Stadtgemeinde Knittelfeld .
    • Europäischer Tag der Sprachen: „Sprachen neu denken – Grenzen überwinden“ © Corinna Wöhry, Stadtgemeinde Knittelfeld .
    • Europäischer Tag der Sprachen: „Sprachen neu denken – Grenzen überwinden“ © Corinna Wöhry, Stadtgemeinde Knittelfeld .
    • Europäischer Tag der Sprachen: „Sprachen neu denken – Grenzen überwinden“ © Corinna Wöhry, Stadtgemeinde Knittelfeld .
    • Europäischer Tag der Sprachen: „Sprachen neu denken – Grenzen überwinden“ © Corinna Wöhry, Stadtgemeinde Knittelfeld .
  • Europawoche im Landhaus Bregenz (2 Bilder)

    Anlässlich der österreichischen Ratspräsidentschaft organisierte EDIC Vorarlberg eine Europawoche im Landhaus Bregenz.

    Die Ausstellung „Europa #wasistjetzt“ war vom 2.-5. Oktober 2018 in der Eingangshalle des Landhauses Bregenz zu sehen. Aktuelle Informationen zur Europäischen Union wurden bei der Ausstellung aufgegriffen und erörtert, zusätzlich wurden Filme zu verschiedenen Förderprojekten in Vorarlberg gezeigt. Ergänzt wurde die Ausstellung durch ein morgendliches Europacafé mit Kaffee und Croissants sowie ein Europaspiel mit Dartschießen und Fragen zur EU.

    • Europawoche im Landhaus Bregenz © Abt. PrsE/Amt der Vbg. Landesregierung .
    • Europawoche im Landhaus Bregenz © Abt. PrsE/Amt der Vbg. Landesregierung .
  • Vortrag von Botschafterin Ursula Plassnik zur österreichischen Ratspräsidentschaft (3 Bilder)

    Zum Thema „Mitten drinnen statt nur dabei – Österreich und der EU-Vorsitz“ referierte Frau Botschafterin Dr. Ursula Plassnik im Landhaus Bregenz.

    Im Rahmen einer Europawoche im Landhaus Bregenz anlässlich der derzeitigen österreichischen Ratspräsidentschaft hielt Frau Botschafterin Dr. Ursula Plassnik einen Vortrag zum Thema „Mitten drinnen statt nur dabei – Österreich und der EU-Vorsitz“. Landtagspräsident Mag. Harald Sonderegger wies in seiner Begrüßung darauf hin, dass die Europäische Union keine Selbstverständlichkeit ist. Fr. Plassnik schilderte die Zeit der letzten zwei österreichischen Ratspräsidentschaften 1998 und 2006 und die damaligen politischen Gegebenheiten und Herausforderungen sowie die aktuelle Situation. Zudem ging sie auf die Sonderrolle der Schweiz in Europa ein. Die zahlreichen Besucher lauschten gebannt den profunden und authentischen Aussagen von Frau Botschafterin Plassnik, in denen ihre langjährige Erfahrung in Diplomatie und Politik zum Ausdruck kamen.

     

     

     

    • Vortrag von Botschafterin Ursula Plassnik zur österreichischen Ratspräsidentschaft © VLK/Christine Sonderegger .
    • Vortrag von Botschafterin Ursula Plassnik zur österreichischen Ratspräsidentschaft © VLK/Christine Sonderegger .
    • Vortrag von Botschafterin Ursula Plassnik zur österreichischen Ratspräsidentschaft © VLK/Christine Sonderegger .
  • Botschafterin Ursula Plassnik besucht Europaklasse (3 Bilder)

    Frau Botschafterin Dr. Ursula Plassnik besuchte anlässlich der österreichischen Ratspräsidentschaft die 3b-Klasse des Gymnasiums Schillerstraße in Feldkirch.

    Frau Botschafterin Dr. Ursula Plassnik besuchte anlässlich der österreichischen Ratspräsidentschaft die 3b-Klasse des Gymnasiums Schillerstraße in Feldkirch, die als „Europaklasse“ mit dem Themenschwerpunkt Europa geführt wird. Fr. Plassnik erzählte von ihrem Werdegang und ihrer Tätigkeit als Außenministerin während der letzten Ratspräsidentschaft 2006, diskutierte mit den Schülerinnen und Schülern über spannende aktuelle Herausforderungen der EU und beantwortete die vielen Fragen der Kinder offen und ehrlich. Die Zeit verging wie im Flug und das Gespräch mit Fr. Plassnik hinterließ bei den Schülerinnen und Schülern großen Eindruck.

     

    • Botschafterin Ursula Plassnik besucht Europaklasse © Abt. PrsE/Amt der Vbg. Landesregierung .
    • Botschafterin Ursula Plassnik besucht Europaklasse © Abt. PrsE/Amt der Vbg. Landesregierung .
    • Botschafterin Ursula Plassnik besucht Europaklasse © Abt. PrsE/Amt der Vbg. Landesregierung .
  • Red Bull Air Race am 15./16. September in Wiener Neustadt (6 Bilder)

    Das „Red Bull Air Race“ fand erstmals in der 15-jährigen Geschichte in Niederösterreich statt. Die weltbesten Piloten haben in Wiener Neustadt drei Tage lang eine beeindruckende Show geboten. Das Red Bull Air Race hat an den beiden Renntagen insgesamt 40.000 Fans angelockt. Vor allem beim großen Finale am Sonntag wurde den Besuchern eine perfekte Show geboten.
    Auch die EuropeDirect Infostelle durfte zahlreiche Besucher und Besucherinnen begrüßen.

    • Red Bull Air Race Wr. Neustadt am 15./16.9.2018 © EDI NÖ .
    • Red Bull Air Race Wr. Neustadt am 15./16.9.2018 © EDI NÖ .
    • Red Bull Air Race Wr. Neustadt am 15./16.9.2018 © EDI NÖ .
    • Red Bull Air Race Wr. Neustadt am 15./16.9.2018 © EDI NÖ .
    • Red Bull Air Race Wr. Neustadt am 15./16.9.2018 © EDI NÖ .
    • Red Bull Air Race Wr. Neustadt am 15./16.9.2018 © EDI NÖ .
  • EU Forschungs- und Bildungsdebatte BGN Salzburg 17.9.18 (12 Bilder)

    Am 17.9.2018 fand im Rahmen der österreichischen Ratspräsidentschaft eine hochkarätige Sitzung der Forschungs-Ratsarbeitsgruppe sowie des Europäischen Forschungsraum- und Innovations-Ausschusses in Salzburg statt. Schülerinnen und Schüler des Europagymnasiums Salzburg diskutierten mit Bundesminister Faßmann und den europäischen Mitgliedern der Ratsarbeitsgruppe über die Zukunft der Forschungs- und Bildungsprogramme der nächsten Generation bzw. über ERASMUS+!

    • EU Forschungs- und Bildungsdebatte BGN Salzburg 17.9.18 © EDIC Land Salzburg .
    • EU Forschungs- und Bildungsdebatte BGN Salzburg 17.9.18 © EDIC Land Salzburg .
    • EU Forschungs- und Bildungsdebatte BGN Salzburg 17.9.18 © EDIC Land Salzburg .
    • EU Forschungs- und Bildungsdebatte BGN Salzburg 17.9.18 © EDIC Land Salzburg .
    • EU Forschungs- und Bildungsdebatte BGN Salzburg 17.9.18 © EDIC Land Salzburg .
    • EU Forschungs- und Bildungsdebatte BGN Salzburg 17.9.18 © EDIC Land Salzburg .
  • Europainformationsstand bei der Dornbirner Herbstmesse (15 Bilder)

    Rund 75.000 Besucher kamen vom 29.8.-2.9.2018 zur Dornbirner Herbstmesse. Ein vielfältiges Angebot und ein breites Spektrum von Produkten erwarteten die Messebesucher. Großer Andrang herrschte auch beim Europainformationsstand des EDIC Vorarlberg, das mit mehreren Partnern verschiedene Thementage u.a. zu Jugend, Interreg und ländlicher Entwicklung anbot. Das Dartspiel mit Fragen zur EU und Sofortpreisen sowie das Preisausschreiben, bei dem Reisen nach Brüssel und Straßburg zu gewinnen waren, fanden großen Anklang. Zudem wurden mehrere Kurzfilme zu verschiedenen EU-Projekten am Europainformationsstand gezeigt.

    • Europainformationsstand bei der Dornbirner Herbstmesse © Abt. PrsE/Amt der Vorarlberger Landesregierung .
    • Europainformationsstand bei der Dornbirner Herbstmesse © Abt. PrsE/Amt der Vorarlberger Landesregierung .
    • Europainformationsstand bei der Dornbirner Herbstmesse © Abt. PrsE/Amt der Vorarlberger Landesregierung .
    • Europainformationsstand bei der Dornbirner Herbstmesse © Abt. PrsE/Amt der Vorarlberger Landesregierung .
    • Europainformationsstand bei der Dornbirner Herbstmesse © Abt. PrsE/Amt der Vorarlberger Landesregierung .
    • Europainformationsstand bei der Dornbirner Herbstmesse © Abt. PrsE/Amt der Vorarlberger Landesregierung .
  • Europa-Café Tour in Kärnten 2018 (44 Bilder)

    Wir waren mit Europe Direct Kärnten in unserem Bundesland unterwegs und konnten bei unzähligen köstlichen Bechern Kaffee interessante Gespräche mit Menschen aus und außerhalb der Region führen.

    Die schönsten Momente wurden natürlich von uns in Form von Fotos festgehalten.

     

    • Europa-Café Tour Klagenfurt © Europahaus Klagenfurt .
    • Europa-Café Tour Klagenfurt © Europahaus Klagenfurt .
    • Europa-Café Tour Klagenfurt © Europahaus Klagenfurt .
    • Europa-Café Tour Klagenfurt © Europahaus Klagenfurt .
    • Europa-Café Tour Klagenfurt © Europahaus Klagenfurt .
    • Europa-Café Tour Klagenfurt © Europahaus Klagenfurt .
  • Österreichische und süddeutsche EuropeDirect-Zuständige tauschen sich grenzüberschreitend aus (10 Bilder)

    Erstmals  haben sich Vertreterinnen und Vertreter der österreichischen EuropeDirect-Informationsstellen (EDIC) mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus Baden-Württemberg und Bayern zu einem grenzüberschreitenden Erfahrungsaustausch getroffen. „Wie können wir die EU und das, was sie für die EU-Bürger leistet, am besten den Bürgerinnen und Bürgern vermitteln?“  – diese Frage steht für alle im EU-Informationsbereich tätigen Personen im Mittelpunkt. Es gibt viele Möglichkeiten, um mit den Menschen über die EU ins Gespräch zu kommen: Europacafé, Europamarkt, EU-Informationsveranstaltung, Europa-Sauna, Europa-Escape Room…. Über ihre Erfahrungen mit diesem breiten Spektrum haben sich die Zuständigen von über 20 EDICs mit Vertretern der Europäischen Kommission und dem Europäischen Parlament am 10. und 11. Juli 2018 intensiv ausgetauscht.

    • Österreichische und süddeutsche EuropeDirect-Zuständige tauschen sich grenzüberschreitend aus © Mathias Bertsch, LTD .
    • Österreichische und süddeutsche EuropeDirect-Zuständige tauschen sich grenzüberschreitend aus © Mathias Bertsch, LTD .
    • Österreichische und süddeutsche EuropeDirect-Zuständige tauschen sich grenzüberschreitend aus © Mathias Bertsch, LTD .
    • Österreichische und süddeutsche EuropeDirect-Zuständige tauschen sich grenzüberschreitend aus © Mathias Bertsch, LTD .
    • Österreichische und süddeutsche EuropeDirect-Zuständige tauschen sich grenzüberschreitend aus © Amt der Vbg. Landesregierung/Abt. PrsE .
    • Österreichische und süddeutsche EuropeDirect-Zuständige tauschen sich grenzüberschreitend aus © Amt der Vbg. Landesregierung/Abt. PrsE .
  • Vernetzungstreffen der Vorarlberger EU-Informationsstellen (2 Bilder)

    Die Kräfte bündeln und gemeinsam die EU stärker vor den Vorhang bringen: das will EDIC Vorarlberg erreichen und hat dazu erstmals in Vorarlberg im EU-Informationsbereich tätige Organisationen und Personen eingeladen. Im Mittelpunkt des Vernetzungstreffen stand das gegenseitige Kennenlernen und die Frage, wie sich alle im EU-Infobereich Aktiven gegenseitig unterstützen und der EU-Informationsarbeit noch mehr Schwung verleihen können.  Die Anwesenden  haben den breiten Bogen an EU-bezogenen Initiativen in Vorarlberg eindrucksvoll aufgezeigt.

     

    • Vernetzungstreffen der Vorarlberger EU-Informationsstellen © Amt der Vorarlberger Landesregierung .
    • Vernetzungstreffen der Vorarlberger EU-Informationsstellen © Abt. PrsE/Amt der Vorarlberger Landesregierung .
    • 1 .
    • 2 .
    • 3
    • 4 .
    • 5 .
    • 6 .
    • 7 .
    • 8 .
    • 9 .