• EYP am Balkon © Lizenzfrei

EYP Simulation | Jugendliche für Jugendliche

Was sind die EYP-Simulationen? Wir erklären es Dir im Handumdrehen:

JEF arbeitet generell nach dem Prinzip – “Jugendliche informieren Jugendliche”. Dadurch wird eine größere Akzeptanz unter den Jugendlichen geschaffen. Ebenso werden Jugendliche dadurch leichter Motiviert selbst aktiv zu werden bzw. an diversen Projekten zu partizipieren. Ein wesentliches Ziel dieses Projektes ist es jugendliche Europa und Demokratie MultiplikatorInnen zu schaffen. Genau dies ist ein spezifisches Merkmal der folgenden Projektinstitution von JEF durch eine seiner größten Teilorganisation dem EYP (European Youth Parliament). Die beliebte Reihe „European Youth Parliament | Simulation Games“ an Schulen konnte von JEF dieses Jahr in ganz Österreich insgesamt sieben Mal angeboten werden. Dabei wurde von geschulten EYP-Mitgliedern, live vor Ort an den Schulen die Möglichkeit geboten, dass Schüler und Schülerinnen selbst Resolutionen diskutieren, Beschlüsse vorschlagen und Gesetzesentwürfe einbringen können. Die jeweilige Redezeit war beschränkt. Nach jeder Runde wurde dem realen parlamentarischen Vorbild entsprechend über die verhandelten Themen abstimmt und somit entweder angenommen oder abgelehnt. Folgende Schulen wurden dieses Jahr besucht und erlebten die Abläufe und Prozesse des Europäischen Parlaments spielerisch von der „anderen Seite“ (jeweils in Klammer die Anzahl der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler):

Am Wochenende des 17. und 18. Jänners fand in Graz die erste von drei regionalen Sitzungen von EYP Austria im Jahr 2015 statt. Das Sitzungsprogramm Teambuilding, Committee Work und General Assembly wurde von 40 Delegierten aus der Steiermark, dem südlichen Burgenland und einer internationalen Delegation aus Deutschland durchlaufen. Neben den Delegierten nahmen rund 30 internationale Gäste aus Norwegen, Finnland, Slowenien, Italien und der Türkei als Vorsitzende, Journalisten oder Mitglieder der Auswahl-Jury an der Veranstaltung teil. Geleitet von Oona Kiiskinen, der Sitzungspräsidentin, wurden Resolutionen zu fünf aktuellen, europapolitisch relevanten Themen wie Green Transportation, europäischer Flüchtlingspolitik und Shared Economy-Diensten wie Uber und AirBnB ausgearbeitet.

EYP Day Villach

Als eintägiges Sitzungsformat haben die EYP Days zum Ziel, den teilnehmenden SchülerInnen kompakt alle Elemente einer Sitzung des Europäischen Jugendparlaments, bestehend aus Teambuilding, Committee Work und General Assembly, näher zu bringen und diese für größere Sitzungen wie die Regionalen Sitzungen, als auch die Nationale Konferenz in Wien zu motivieren und vorzubereiten. Am 6. Februar 2015 führte die Veranstaltungsreihe ans BG | BRG St. Martin nach Villach in Kärnten und erreichte rund 100 Schülerinnen und Schüler aus der Steiermark und Kärnten. Unter der Anleitung von internationalen Komiteevorsitzenden wurde in Arbeitssprachen des Europäischen Parlaments, über aktuelle Themen wie z.B. Europäische Integration oder die Wasserprivatisierung diskutiert. Anschließend verfassten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Resolutionen und brachten diese in der General Assembly zur Debatte. Die EYP Days sind mittlerweile etablierter Sitzungsbestandteil im EYP-Austria-Jahreskalender. Sie bieten eine ideale Gelegenheit, um EYP-Sitzungsluft abseits der großen Events zu schnuppern. Der Erfolg der vergangenen EYP Days-Reihe bestätigt den eingeschlagenen Kurs und gibt klare Ziele für die Zukunft vor: den Ausbau kürzerer, regionaler Sitzungen.

1453236_10152105672897848_404824045_n

Regionale Sitzung Tulln

Nach der regionalen Sitzung in Graz und dem Jour Fixe im Januar 2015 fand am 12. bis zum 14. Februar 2015 die zweite regionale Sitzung in Tulln, Niederösterreich, statt. In diesen drei Tagen bekamen die 46 Delegierten aus Österreich und Polen einen ersten Eindruck von einer EYP-Sitzung. Sie stärkten die Gruppendynamik sowohl innerhalb, als auch außerhalb ihres Komitees durch Teambuilding, bereiteten im sogenannten Europavillage Speisen aus ganz Europa vor, diskutierten über ihr Thema innerhalb ihres Komitees während Committee Work, um die Ergebnisse am nächsten Tag in der General Assembly den anderen Komitees zu präsentieren. Desweiteren waren 14 Komiteevorsitzende, Journalisten und Vizepräsidenten vor Ort, die unter anderem aus Belgien, der Türkei oder Spanien angereist waren. Die Ergebnisse der Diskussionen innerhalb des Komitees wurden in Resolutionen festgehalten, ausgedruckt und an jeden einzelnen Teilnehmer ausgeteilt. Jeder Delegierte hatte während der General Assembly die Chance, durch seine aktive Teilnahme an der Debatte sein Können unter Beweis zu stellen. Die besten von ihnen wurden von den Juroren zur Teilnahme an der Nationalen Sitzung in Wien qualifiziert. Alle Sitzungsteilnehmer waren in der gleichen Unterkunft einquartiert, dem Jungen Hotel Tulln; die Diskussionen innerhalb der Komitees, sowie die General Assembly fanden im Rathaus Tulln statt. Die Sitzung gab Schülerinnen und Schülern einen profunden Einblick in das Europäische Jugendparlament Österreich, als auch die Freude an und das Engagement in politischen Debatten anregen. Insgesamt waren sechzig junge TeilnehmerInnen anwesend.

10603974_1004109739616384_7848645700562245065_o

Regionale Sitzung Traunsee

Mit der regionalen Sitzung in Gmunden fand von 18. Bis 20. Februar die erste Regionale Sitzung in Oberösterreich statt. Unter der akademischen Leitung des Sitzungspräsidenten Willem Koelewijn aus den Niederlanden begann die Sitzung am 18. Februar mit dem ersten Teil jeder EYP Sitzung, dem Teambuilding. Hierbei lernten sich die internationalen Teilnehmer kennen und wuchsen als Team zusammen um die Arbeit in den Komitees gemeinsam noch besser bewerkstelligen zu können. Die Teilnehmer arbeiteten während der Sitzung an vier Resolutionen zu aktuellen europäischen Themen. Diese wurden am 20. Februar im Festsaal von Schloss Traunsee präsentiert und debattiert. Als Teil des BRG/BORG Schloss Traunsee war das Schloss selbst Teil des Programmes und bot den Teilnehmern Abwechslung zu grauen Sitzungsräumen. Die Jugendlichen waren in den Räumlichkeiten der Schule untergebracht, was kurze Wege zu verschiedenen Veranstaltungsorten während der Sitzung garantierte. Die Teilnehmer konnten am 19. Februar die junge Nationalratsabgeordnete Daniela Holzinger bei der Sitzung willkommen heißen, die mit dem INTA-Komitee eine Debatte über TTIP führte. Die Jugendlichen hatten Freude an einer engagierten und sachlich geführten Diskussion mit der Jungpolitikerin. Während der gesamten Sitzung war eine internationale Jury vertreten, welche erneut einige der Teilnehmenden für die Nationale Sitzung in Wien im Mai 2015 auswählte.

10984522_1009923099035048_5326618187136098787_o

Nationale Auswahlkonferenz Wien 2015

Die 16. Nationale Auswahlkonferenz fand von 1. bis 4. Mai in Wien statt. Insgesamt kamen 150 TeilnehmerInnen, darunter 80 österreichische und 20 internationale Delegierte sowie ein internationales Team an Komiteevorsitzenden, JournalistInnen, JurorInnen und OrganisatorInnen in der Bundeshauptstand zusammen. Unter dem Motto One in Many, Many as One – Identity in an Integrated Europe befassten sich die Delegierten mit Fragestellungen rund um das Thema Identität auf nationalstaatlicher und europäischer Ebene sowie auch auf jener der einzelnen BürgerInnen. Es wurde diskutiert, wie sich verschiedene (regionale, nationale, religiöse und ethnische) Identitäten innerhalb der EU mit Europa und der EU identifizieren und wie weit sich eine gemeinsame „europäische Identität“ kulturell, politisch, sozial und wirtschaftlich entwickeln kann. Neben dem akademischen Sitzungsablauf wurde den TeilnehmerInnen ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten. Eine Neuheit darunter stellte das „Europicknick“ dar: Unter freiem Himmel wurden in gemütlicher Atmosphäre Spezialitäten aus verschiedenen Regionen und Ländern verkostet. Bei der „Theatre Night“ konnten Komitees und Officials-Teams mit improvisierten Darbietungen ihre Kreativität und ihr schauspielerisches Können unter Beweis stellen. Weiters stand ein gesamter Nachmittag mit vielseitigen Workshops und Aktivitäten ganz im Zeichen des Sitzungsthemas Identität.

11174324_806396379430060_6756999662543658344_o

Alumni Weekend 2015

Am 13. Juni fand die Generalversammlung von EYP Austria im Rahmen des Alumni Weekends in Neumarkt in der Steiermark statt. Neben der Wahl des Vorstands für das Geschäftsjahr 2015/16, wurden wichtige Themen wie die Langzeitstrategie für eine Zusammenarbeit mit den Jungen Europäischen Föderalisten präsentiert und debattiert. Herzlichen Dank für die rege Teilnehme an der Generalversammlung und den spannenden Diskussionen. Dem Antrag zur Entlastung des alten Vorstandes wurde stattgegeben und eine Wahlkommission bestehend aus Christiane Kraus und Patrik Bruschek hat die Neuwahlen mit nachfolgendem Ergebnis durchgeführt. Insgesamt waren ungefähr siebzig junge TeilnehmerInnen anwesend. „Jugendliche informieren Jugendliche“ ist wie gesagt beim EYP Simulation Game zentraler Bestandteil des Konzepts, wonach das Programm von Jugendlichen für Jugendliche gestaltet wird und sie andere Schüler und Schülerinnen in die Abläufe und Rollen der unterschiedlichen Beteiligten im Parlament einführen. Ein wesentliches Ziel dieses Projektes ist es jugendliche Europa und Demokratie MultiplikatorInnen zu schaffen. Des Weiteren folgten 2015 noch der …

11429494_10153454579722848_5721216434000497659_o

EYP Day Linz am 13. November mit rund 50 TeilnehmerInnen.

12240884_10153801697227848_3255384204120671467_o

EYP Day Kufstein am 27. November mit ebenfalls rund 50 TeilnehmerInnen.

12309776_10153828675107848_6666360862373548506_o

Regionale Sitzung Graz von 18.-20. Dezember mit über 80 TeilnehmerInnen.

920729_1181185145242175_209192782159700499_o

EYP Day Burgenland am 22.12. Dezember mit über 70 TeilnehmerInnen.

980168_10153893962912848_4684017404202323775_o

zurück zur Übersicht