• EUDC2015 © Lizenzfrei

Debattieren auf hohem Niveau | Das war der Vienna EUDC 2015

Aktuelle politische und gesellschaftliche Fragen in Europa – und derer gibt es mehr denn je – waren Gegenstand der Debatte am Vienna EUDC 2015:

Von 2. bis 8. August fand die Europameisterschaft im Debattieren an der Wirtschaftsuniversität statt. Zur Veranstaltung kamen Studenten von 121 Universitäten um im Turnier den Europameistertitel im Debattieren für sich zu beanspruchen. Auch renommierte Top-Universitäten aus Großbritannien waren gut vertreten und stellten zirka ein Drittel der Teams als auch der Juroren. Insgesamt kamen die TeilnehmerInnen von 121 verschiedenen Universitäten zur 7 Tage lang dauernden Veranstaltung. In Summe wurden knapp 1000 TeilnehmerInnen mit gültiger Anmeldung gezählt. Davon reisten 619 zum Wettkampf nach Wien an. Die übrigen TeilnehmerInnen waren entweder im Rahmen des Turniers beteiligt oder wohnten den Debatten tageweise bei. Insbesondere das Finale im Library and Learning Center der WU-Wien und das Abschlussdinner im Wiener Rathaus erfreuten sich als Höhepunkte des Turniers großer Beliebtheit der Anwesenden.

Die Themen beim Vienna EUDC fokussierten sich letztes Jahr insbesondere auf aktuelle politische und gesellschaftliche Fragen in Europa. So beschäftigte sich zum Beispiel ein Halbfinale mit dem Thema, ob EU-BürgerInnen das Recht haben sollten, Parteien in jedem Mitgliedsstaat finanziell zu unterstützen. In Runde 9 wurde dann eine hundertprozentige Erbschaftssteuer debattiert, und das Finale setzte sich schließlich mit der Frage auseinander, ob es legitim ist, Soldaten als Helden darzustellen.

Die Länder-Teams bestanden dabei wie stets aus jeweils zwei Personen, an jeder Debattenrunde nehmen vier Teams teil. Die Themen werden vorgegeben, die zu vertretenden Standpunkte zuvor ausgelost. Nach fünfzehnminütiger Vorbereitungszeit beginnt der Wettkampf. In jeweils siebenminütigen abwechselnden Reden versucht jedes Team so überzeugend wie möglich „seine“ Position zu vertreten. Bewertet wurden die vorgetragenen EM-Reden von einer Jury. Nebst Feedback für alle Redner kam weiter, wer in der einstündigen Diskussion die Jury am meisten überzeugte. Nach 9 Runden, sowie Viertel- und Halbfinaldurchgängen, debattierten die Wettkampfteams der Universitäten St. Andrews, Tel Aviv, Glasgow und des University College Dublins im Finale der Hauptkategorie im Forum des Library and Learning Centers der WU Wien. Der Sieg in dieser Kategorie erging an die University of Andrews. Der Sieg in der English as a Second Language Kategorie erging an ein Team aus Tel Aviv, das sich gegen Leiden, Stockholm und ein weiteres Team aus Tel Aviv durch setzte. Wir gratulieren herzlich – Ihr habt’s echt verdient, keine Debatte!

 

Hier findest Du einige Medienberichte über den EUDC 2015:

Das Medienecho zum Vienna EUDC 2015 war breit gestreut.  Bilder, Themen, Videos und Links zur Veranstaltung findest Du unter www.viennaeudc.eu/competition/resources/

Folgende Tageszeitungen berichteten ebenfalls über die EUDC Debattiermeisterschaft 2015

Kurier: http://kurier.at/karrieren/studikurier/meisterschaft-der-wortgefechte/146.167.026

Die Presse: http://diepresse.com/home/bildung/universitaet/4797466/Vom-CollegeFilm-nach-Wien_Wie-Europameister-debattieren

Tiroler Tageszeitung: http://www.tt.com/home/10350495-91/studenten-debattier-em-in-wien-geht-in-finalphase.csp

zurück zur Übersicht